Angebote zu "Carl" (9 Treffer)

Kategorien

Shops

Carl Gross Weste Manuel 92-229N6/242310/22
Unser Tipp
89,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Weste im Wolle-Mix von CG CLUB of GENTS Diese Weste im doppelreihigen Design sorgt für einen stilvollen Auftritt. Das Modell präsentiert sich im mehrfarbigen Pepita-Muster. Ein Kontrastfutter mit auffälligem Print sorgt für einen individuellen Look. Obermaterial: Polyacryl 50 %, Polyamid 2 %, Polyester 25 %, Sonstige Fasern 2 %, Wolle 21 % Details zur Weste: Mit kleinen Schlitzen, Spitzer Saumverlauf, V-Ausschnitt, Rücken aus Oberstoff, Leistentasche/n Futter: Baumwolle 35 %, Polyester 65 % ProduktFarbe: Beigefarben, Bordeaux, Dunkelgrün Maße: Bei Größe 50 Rückenlänge ca. 60 cm, Brustweite ca. 108 cm Besonderheiten: Hergestellt in Europa Modell: Manuel Label / Logo: Metall-Plakette in Vintage Silber an der linken Tasche

Anbieter: Just4Men
Stand: 11.12.2019
Zum Angebot
Die Schwarze Lis
15,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Sommer 1782: Acht Monate nachdem in Mannheim Friedrich Schiller seine Räuber Moor, Schwarz, Razmann, Spiegelberg gegen die Feudalherrn hatte rebellieren lassen, gelang der Schwarzen Lis in Ludwigsburg ihr grosser Coup: Beim Fest des Herzogs Carl für den Zarewitsch Paul zog sie an der Kirchentür dem Grafen Schenk gut 1700 Gulden aus der Westentasche. Blamiert vor der adligen Gesellschaft, widmete der bald als 'Malefizschenk' renommierte Graf sein weiteres Leben der Jagd auf Kriminelle aus der Paria-Schicht der Vaganten, speziell nach dieser Lis, die er als Mutter von acht Kindern (drei noch minderjährig) 1787 in sein Privatzuchthaus und im Sommer 1788, just ein Jahr vor der französischen Revolution, auf sein Schafott brachte. Traditionen komfortabler Herrschaft á la Adel über Pöbel, Männer über Frauen, Himmel über Erde bringt dieses historisch präzis fundierte Stück auf die Bühne: nicht als trockene Geschichtsstunde, vielmehr als pralles, sehr musikalisches Volksstück mit überraschendem Ende.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 11.12.2019
Zum Angebot
Carl Gross Seersucker-Weste, 25 - Hellblau/Weiß
Topseller
99,95 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Die luftig-leichte Seersucker-Weste: Herrlich kühl. Und 2-fach modisch aktuell. Von Carl Gross, seit 1925 bekannt für edle Herrenkonfektion nach Schneiderart. Seersucker ist der ideale Sommerstoff und – genau wie Westen – modisch gerade besonders wichtig. Dank seiner Krepp-Struktur (welche durch die abwechselnde Verwendung stabiler und flexibler Garne entsteht) bleibt der Stoff luftig vom Körper fern, lässt die Luft zirkulieren und wirkt angenehm kühlend. Das Futter ist so hauchdünn, dass es den luftigen Charakter kaum beeinträchtigt. Und: Da Seersucker nicht knittert, sieht Ihre Weste immer top gepflegt aus. Dank des materialgleichen Rückens auch solo perfekt. Der feine hellblau-weiße Streifen ist ein maritimer Klassiker und vielseitig zu kombinieren. Auf 5 Knöpfe zu schließen. Zwei Leisten-Stecktaschen, eine paspelierte Billett-Tasche. Länge in Gr. 52: 63 cm. Farbe: Hellblau/Weiß. 98 % Baumwolle, 2 % Elasthan. Futter aus 51 % Viskose, 49 % Acetat. Reinigung.

Anbieter: Pro-Idee
Stand: 11.12.2019
Zum Angebot
Die Schwarze Lis
5,40 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Sommer 1782: Acht Monate nachdem in Mannheim Friedrich Schiller seine Räuber Moor, Schwarz, Razmann, Spiegelberg gegen die Feudalherrn hatte rebellieren lassen, gelang der Schwarzen Lis in Ludwigsburg ihr grosser Coup: Beim Fest des Herzogs Carl für den Zarewitsch Paul zog sie an der Kirchentür dem Grafen Schenk gut 1700 Gulden aus der Westentasche. Blamiert vor der adligen Gesellschaft, widmete der bald als 'Malefizschenk' renommierte Graf sein weiteres Leben der Jagd auf Kriminelle aus der Paria-Schicht der Vaganten, speziell nach dieser Lis, die er als Mutter von acht Kindern (drei noch minderjährig) 1787 in sein Privatzuchthaus und im Sommer 1788, just ein Jahr vor der französischen Revolution, auf sein Schafott brachte. Traditionen komfortabler Herrschaft á la Adel über Pöbel, Männer über Frauen, Himmel über Erde bringt dieses historisch präzis fundierte Stück auf die Bühne: nicht als trockene Geschichtsstunde, vielmehr als pralles, sehr musikalisches Volksstück mit überraschendem Ende.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 11.12.2019
Zum Angebot
Out + Back
1,50 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Die weltbekannte Rock-Sängerin Emily alias 'Baby-Anaconda' beendet ihre erfolgreiche Welttournee in Sydney/Australien. Sie ist auf der Tournee rückfällig geworden und spritzt seit Wochen wieder Heroin. Ihr Manager Benny erkennt, dass sie am Ende ist und es ihren endgültigen Untergang bedeutete, wenn sie in ihren alten Freundeskreis zurückkehrt. Um sie zu retten, heuert er den ehemaligen Grosswildjäger Carl mit einem komfortablen Wohnmobil an, um für Emily einen Entzug im menschenleeren Outback zu organisieren. Carl vervollständigt mit der Krankenschwester Henriette, die Baby-Anaconda' bei ihrem Entzug im Outback medizinisch betreuen soll, und dem Aborigine Natjali, der vorgibt, das Outback wie seine Westentasche zu kennen, die Truppe. Mit der im Drogenrausch liegenden Emily erreicht man das Outback über Nacht. Dort baut man in Nähe eines kleinen Teiches einen leichten Alu-Container auf, in dem Emily und Benny die Tage des Entzugs verbringen sollen. Plan ist, dass Carl mit Henriette und Natjali am Abend immer frisches Wasser und Lebensmittel bringen. Henriette versorgt Emily mit Methadon für einen sanften Entzug, ehe sie sich mit dem Wohnmobil wieder entfernen und Emily und Benny im Wohn-Container zurücklassen. Am zweiten Abend finden Emily und Benny, als sie vom Teich, wo sie im Schatten einiger Bäume den Tag verbringen, zum Container zurückkommen, kein frisches Wasser und keine Lebensmittel vor. Carl, Henriette und Natjali sind in ihrem Wohnmobil von zwei Männern überfallen und ohne Trinkwasser und Nahrung im Outback zurückgelassen worden. Zwar können sich die drei noch zum Wohn-Container retten, doch jetzt müssen alle fünf um ihr Leben kämpfen, um sich aus dem Outback zurück in die Zivilisation zu retten. Dabei entpuppt sich Carl, der Grosswildjäger, als unfähiger Blender, Henriette als ehemalige Prostituierte und Natjali als Säufer, der den Weg ins Outback nur mit einem versteckten GPS gefunden hat. Aber sie haben keine Wahl und brechen an einem der nächsten Tage morgens auf, um sich in die Zivilisation zu retten. Ihre Chancen sind gleich Null.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 11.12.2019
Zum Angebot
Die Schwarze Lis
8,30 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Sommer 1782: Acht Monate nachdem in Mannheim Friedrich Schiller seine Räuber Moor, Schwarz, Razmann, Spiegelberg gegen die Feudalherrn hatte rebellieren lassen, gelang der Schwarzen Lis in Ludwigsburg ihr großer Coup: Beim Fest des Herzogs Carl für den Zarewitsch Paul zog sie an der Kirchentür dem Grafen Schenk gut 1700 Gulden aus der Westentasche. Blamiert vor der adligen Gesellschaft, widmete der bald als 'Malefizschenk' renommierte Graf sein weiteres Leben der Jagd auf Kriminelle aus der Paria-Schicht der Vaganten, speziell nach dieser Lis, die er als Mutter von acht Kindern (drei noch minderjährig) 1787 in sein Privatzuchthaus und im Sommer 1788, just ein Jahr vor der französischen Revolution, auf sein Schafott brachte. Traditionen komfortabler Herrschaft á la Adel über Pöbel, Männer über Frauen, Himmel über Erde bringt dieses historisch präzis fundierte Stück auf die Bühne: nicht als trockene Geschichtsstunde, vielmehr als pralles, sehr musikalisches Volksstück mit überraschendem Ende.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 11.12.2019
Zum Angebot
Out + Back
0,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Die weltbekannte Rock-Sängerin Emily alias 'Baby-Anaconda' beendet ihre erfolgreiche Welttournee in Sydney/Australien. Sie ist auf der Tournee rückfällig geworden und spritzt seit Wochen wieder Heroin. Ihr Manager Benny erkennt, dass sie am Ende ist und es ihren endgültigen Untergang bedeutete, wenn sie in ihren alten Freundeskreis zurückkehrt. Um sie zu retten, heuert er den ehemaligen Großwildjäger Carl mit einem komfortablen Wohnmobil an, um für Emily einen Entzug im menschenleeren Outback zu organisieren. Carl vervollständigt mit der Krankenschwester Henriette, die Baby-Anaconda' bei ihrem Entzug im Outback medizinisch betreuen soll, und dem Aborigine Natjali, der vorgibt, das Outback wie seine Westentasche zu kennen, die Truppe. Mit der im Drogenrausch liegenden Emily erreicht man das Outback über Nacht. Dort baut man in Nähe eines kleinen Teiches einen leichten Alu-Container auf, in dem Emily und Benny die Tage des Entzugs verbringen sollen. Plan ist, dass Carl mit Henriette und Natjali am Abend immer frisches Wasser und Lebensmittel bringen. Henriette versorgt Emily mit Methadon für einen sanften Entzug, ehe sie sich mit dem Wohnmobil wieder entfernen und Emily und Benny im Wohn-Container zurücklassen. Am zweiten Abend finden Emily und Benny, als sie vom Teich, wo sie im Schatten einiger Bäume den Tag verbringen, zum Container zurückkommen, kein frisches Wasser und keine Lebensmittel vor. Carl, Henriette und Natjali sind in ihrem Wohnmobil von zwei Männern überfallen und ohne Trinkwasser und Nahrung im Outback zurückgelassen worden. Zwar können sich die drei noch zum Wohn-Container retten, doch jetzt müssen alle fünf um ihr Leben kämpfen, um sich aus dem Outback zurück in die Zivilisation zu retten. Dabei entpuppt sich Carl, der Großwildjäger, als unfähiger Blender, Henriette als ehemalige Prostituierte und Natjali als Säufer, der den Weg ins Outback nur mit einem versteckten GPS gefunden hat. Aber sie haben keine Wahl und brechen an einem der nächsten Tage morgens auf, um sich in die Zivilisation zu retten. Ihre Chancen sind gleich Null.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 11.12.2019
Zum Angebot
Die Schwarze Lis
4,49 € *
ggf. zzgl. Versand

Sommer 1782: Acht Monate nachdem in Mannheim Friedrich Schiller seine Räuber Moor, Schwarz, Razmann, Spiegelberg gegen die Feudalherrn hatte rebellieren lassen, gelang der Schwarzen Lis in Ludwigsburg ihr großer Coup: Beim Fest des Herzogs Carl für den Zarewitsch Paul zog sie an der Kirchentür dem Grafen Schenk gut 1700 Gulden aus der Westentasche. Blamiert vor der adligen Gesellschaft, widmete der bald als 'Malefizschenk' renommierte Graf sein weiteres Leben der Jagd auf Kriminelle aus der Paria-Schicht der Vaganten, speziell nach dieser Lis, die er als Mutter von acht Kindern (drei noch minderjährig) 1787 in sein Privatzuchthaus und im Sommer 1788, just ein Jahr vor der französischen Revolution, auf sein Schafott brachte. Traditionen komfortabler Herrschaft á la Adel über Pöbel, Männer über Frauen, Himmel über Erde bringt dieses historisch präzis fundierte Stück auf die Bühne: nicht als trockene Geschichtsstunde, vielmehr als pralles, sehr musikalisches Volksstück mit überraschendem Ende.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 11.12.2019
Zum Angebot